HIGHLIGHTS 2019

OFFENE LESEBÜHNE HH-WEST AM 19.12.2019

Autorin des Abends: Amma Darko

__________________________________________________

 

Gern hätte die Autorin des Abends ihr neues Buch in deutscher Sparache selbst vorgestellt, allerdings ist der Weg von Akkra in Ghana für 20 Minuten Lesezeit doch ein wenig weit ... Deswegen hat sich sich die Textfabrique51 die Ausnahme erlaubt, das Buch "Das Halsband der Geschichten" in Stellvertretung für die Autorin vorzustellen. Ellen Balsewitsch-Oldach, die auch am Lektorat der sorgfältigen Übersetzung aus dem Englischen von Dr. Regina Bouillon beteiligt war, las einige Passagen aus dem unterhaltsamen Buch - mehr... (bitte etwas herunter scrollen)

 

Aber auch eine erstuanliche Anzahl an Autorinnen und Autoren sowie zuhörenden Gästen hatte sich kurz vor Weihnachten noch eingefunden. Die Lesliste und die Fotos (von  Günther von der Kammer) illustrieren den lebhaften Abend.

 

(zum Vergrößern bitte die Bilder oben anklicken!)

_______________________________________________________________________

(c) Walter Daschner Photography

SCHRIFTSTELLER BERNHARD WINTER BEI DER TEXTFABRIQUE51

 

Mehrfach ausgezeichneter Autor auf Lesereise an der Westküste Schleswig-Holsteins

_____________________

 

Auf drei Literaturveranstaltungen der Textfabrique51 las Bernhard Winter an der Westküste Schleswig-Holsteins:

Am 4. Dezember 2019 auf der Offenen Lesebühne Eiderstedt im Alten Rathaus Garding, 7. Dezember 2019 in der Galerie Alter ZOB in Heide - im Rahmen der Adventsausstellung - und am 10. Dezember 2019 auf der Offenen Lesebühne Meldorf in der Kulturkneipe Bornholdt in Meldorf.

 

Alle Lesungen waren gut besucht, berücksichtigt man, dass im Dezember schon viele im Grunde an Kultur Interessierte im "Advents-Modus" laufen und von Kaufhaus zu Kaufhaus und zwischendurch zu Weihnachtsmarkt und/oder Weihnachtsfeier unterwegs sind! Aus seinen Büchern "Im Garten war Nacht - Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" (in Bernhard Winters Worten "das schwarze Buch") und "Kurz und glücklich - Vierzig Mantras für ein gutes Leben" (laut Bernhard Winter "das helle Buch") rezitierte der Autor eindrucksvolle Kostproben und beschrieb prägnante Situationen in seinem Leben, aus denen die Gedichte zum Teil hervor gingen. Gern gewährte er während der Lesungen auch Einblicke in die Illustration der Bücher, die einen eigenen Reiz haben und die Gedichte auf kongenial abrunden.

_______________________________________________________________________

 

OFFENE LESEBÜHNE HH-WEST am 21.11.2019

_________________________________

 

Autor des Abends: Reinhard Großmann

Der eindrucksvolle Erzähler las ein spannendes Kapitel aus einer der Erzählungen dem Band "Angelner Sinfonie", den er seiner neuen Wahlheimat gewidmet hat.

 

 

Außerdem durften sich alle 26 Teilnehmenden über abwechslungsreiche Prosa und Lyrik von weiteren 12 Autorinnen und Autoren freuen. Die Leseliste ist in der Bildergalerie unten zu sehen. 

 

Für die Szenenfotos danken wir wie immer Günther von der Kammer!!!

(zum Vergrößern und für eine "Diashow" mit Kommenaren bitte eins der Bilder oben anklicken)

_______________________________________________________________________

HERBSTLESUNG IN
HH-LANGENFELDE
Kaffeestunde mit Klaus Groth
_________________________
 

In diesem Jahr wäre der norddeutsche Dichter Klaus Groth 200 Jahre alt geworden. Wer kennt nicht sein wohl bekanntestes Gedicht "Lütt Matten, de Haas"?  

 
In der diesjährigen Herbstlesung in Langenfelde haben sich aus Anlass seines Geburtstags Autorinnen und Autoren der Gegenwart so ihre Gedanken: Wie würde Klaus Groth das 21. Jahrhundert erleben, wenn er plötzlich in unsere heutige Welt geworfen würde? Und wie wirken er und sein Werk in diese Gegenwart nach? Was hätte er uns heute zu sagen und was wir ihm?
 
Prosa und Lyrik, Platt- und Hochdeutsch, Krimi, Liebesgeschichte und mehr - die Autorinnen Heidrun Biallowons und Ellen Balsewitsch-Oldach sowie die  Autoren Dirk-Uwe Becker, Heilo Thomsen und Sted Telling beschäftigten sich mit diesen Fragen humorvoll, nachdenklich und fantasievoll - in ihren Beiträgen aus der Anthologie "KLAUS GROTH und das 21.Jahrhundert - Autoren von heute zum 200. Geburtstag des Dichters".
 
Die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen und das Literaturnetzwerk Textfabrique51 als Herausgeber es Buches gestalteten einen unterhaltsamen Geburtstagskaffee zu Ehren Klaus Groths, der von den rund 40 Gästen begeistert aufgenommen wurde.
_______________________________________________________________________
 
Henning Gußmann & die WattLiteraten 2016 (Foto: DUB)

 

DIE TEXTFABRIQUE51 UND DIE WATTLITERATEN

Gespielte Texte und überraschende Töne im "Bornholdt"

__________________________________

 

Am 2.November 2019 waren - als Mitglieder der Autorengemeinschaft WattLiteraten - auch die Textfabriquanten mit einer szenischen Lesung, außerdem Henning Gußmann und Kumpel Klaus mit einem neuen Musikprogramm zu sehen und zu hören  - das Programm  hier....

 

_______________________________________________________________________

 

 

 

30 JAHRE FÖRDERVEREIN FÜR KUNST UND KULTUR EIDERSTEDT (FKE)

Jubiläumsfest in Bürgerpark und Altem Rathaus Garding - und die Textfabriquanten sind als Mitglieder mittendrin!

__________________________________________________


1989 gründeten Künstler und kulturinteressierte Bürger den gemeinnützigen Förderverein für Kunst und Kultur Eiderstedt e. V., kurz: FKE  Mit seinen Sparten KunstKlima (u. a. Ausstellungen bildender Künstler), Literatur (u. a. Lesekreise, Textwerkstatt u. Autorenlesungen) und KiWA (Jugendförderung im Kinder-Werkstatt-Atelier) ist er aus der Kulturlandschaft Eiderstedts nicht mehr wegzudenken. Heute, im Jahr 2019, blickt der Verein also auf 30 Jahre erfolgreiche Geschichte zurück. Dies möchte er mit Gardinger Bürgerinnen und Bürgern und mit Interessierten aus nah und fern gern feiern:

Am Samstag, dem 7. September 2019 verwandelte sich der Bürgerpark Garding hinter dem Alten Rathaus Garding von 14 bis 18.30 Uhr in eine Festwiese, aber auch die Räume des FKE im Alten Rathaus, Enge Str. 5, standen an diesem Tag offen und bieten verschiedene Aktivitäten

 
Den Startschuss zu einem abwechslungsreichen Programm gab der 1. Vorsitzende Dirk-Uwe Becker um 14 Uhr mit einer Begrüßung.  Über die "ersten Stunden" des Vereins berichten ehemalige Vorsitzende und langjährige Mitglieder.

Im Bürgerpark demonstrierten unter dem Motto "Ein Bild in 30 Minuten" Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeit in den Bereichen Druckwerkstatt und verschiedenen Arten der Malerei und laden teilweise zum Mitmachen ein, An der "Wandelwand" (s. vorn rechts im Bild) soll  auf einer 3 m mal 3 m großen Leinwand ein Bild entstehen, an dem alle Gäste den ganzen Tag über gern mitwirken sollen.

Im Atrium des Alten Rathauses konnte man erleben, wie in 30 Minuten ein Aquarell entsteht. Aber auch die Sparte Literatur im FKE war vertreten: In einem der Festzelte präsentierte die Sprecherin der Sparte Literatur, Ellen Balsewitsch-Oldach, an ihrem Stand literarische, fotografische und künstlerische Veröffentlichungen von und mit FKE-Mitgliedern. In einem Interview wurde die Historie der Literatur im FKE zum Leben erweckt, ebenso gab es eine Lesung mit kurzen Beiträgen von Mitgliedern der FKE-Textwerkstatt. Bei einer kleinen Verlosung waren Buchpreise zu gewinnen.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit Violine und Gesang durch das mittlerweile sehr bekannte Duo "Vilou" aus Eiderstedt. Eine spontane Biodanza-Aktion in Form eines Flashmob zum Mitmachen fand ungeachtet anfänglicher Skepsis großen Anklang bei den Gästen..

Für das leibliche Wohl sorgten eine Grillstation der Freiwilligen Feuerwehr Garding und das örtliche Lokal "Lütt Matten", das Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen und Getränke anbot. Das Café "Süße Überraschung" stand mit einem Eiswagen bereit.

Den Abschluss der Jubiläumsfeier bildete um eine Aufführung im Stabpuppentheater von Marianne Focke, Mückenberg 6 in Garding, wenige Fußminuten vom Festplatz entfernt.
_______________________________________________________________________

DIE TEXTFABRIQUE51 UND DER KUNSTGRIFF

2 x KLAUS GROTH, 2 x GANZ UNTERSCHIEDLICH, ABER IMMER "VON HEUTE"

__________________________________________________

 

Auch 2019: Die Textfabrique51 beim Kunst- und Kulturfestival KUNSTGRIFF in Ditharschen, einer der Metropolregionen Hamburgs! Damit sind nicht nur bildende und darstellende Kunst, Musik und Film vertreten, sondern auch die Literatur.

 

Die beiden Veranstaltungen von und mit der Textfabrique51 stehen ganz im Zeichen des Jubiläumsjahrs zum 200. Geburtstag des norddeutschen Dichters KLAUS GROTH und präsentieren Autorinnen und Autoren mit ihren Beiträgen  aus der Neuerscheinung "KLAUS GROTH und das 21. Jahhundert - Autoren von heute zum 200. Geburtstag des Dichters" (mehr...)

 

Dabei werden die zwei Lesungen sehr unterschieldich sein und keine Langeweile aufkommen lassen:

 

Am 20. August werden unsere Gäste in der Meldorfer Kulturkneipe "Bornholdt" die Gelegenheit haben, (fast) alle Verfasserinnen und Verfasser der Texte in dieser Anthologie im Rahmen einer Abendveranstaltung persönlich zu sehen, zu hören, kennenzulernen und sich ihre Bücher signieren zu lassen. Ein Begrüßungsgetränk ist im Eintritt inbegriffen.

 

Am 27. August gibt es zur Kaffeestunde im kleinen Paradies des Gewächshauses der Alten Gärtnerei Oesterreich in Heide außer der "Lütt Matten-Rübli-Torte von Judith Oesterreich und Kaffee "satt" ausgewählte Texte von vier Anthologie-Mitwirkenden und - plattdeutsche Songs zur Gitarre von Henning Gußmann. 

 

Sogar ein Besuch  beider Lesungen lont sich also!

 

Mehr zu den beiden Veranstaltungen und zum KUNSTGRIFF hier... und hier...

 

Bilder oben zum Vergrößern bitte anklicken!

Die Lesenden sind (von links) Heiko Thomsen, Marion Galinowski, Dirk-Uwe Becker, Gerd Wohlenberg, Ulrich Borchers, Heidi Bols-Blum, Reinhard Großmann und Ellen Balsewitsch-Oldach. Foto: Mano Peters

Mit einer speziellen Lesebühne war in diesem Jahr auch wieder die Literatur im Rahmen des Dithmarscher Kultur-Festivals Kunstgriff vertreten. Dieses Mal war das Motto der 200. Geburtstag des Dichters Klaus Groth, der das ganze Jahr über an vielen Orten in Schleswig-Holstein gefeiert wird.

„Auch für die Kunstgriff-Lesebühne 2019 schien es uns eine passende Idee, eine Anthologie mit Texten zu Klaus Groth herauszugeben“, sagten Ellen Balsewitsch-Oldach und Dirk-Uwe Becker. Sie organisieren als Literaturnetzwerk Textfabrique51 einmal im Monat die Offene Lesebühne in der Kulturkneipe Bornholdt. „Wir freuen uns, dass zehn der Schreibenden, die öfter bei unserer Offenen Lesebühne zu Gast sind, sich mit eigenen Beiträgen an dem Buch ‚Klaus Groth und das 21. Jahrhundert – Autoren von heute zum 200. Geburtstag des Dichters‘ beteiligt haben.“ Acht der Autorinnen und Autoren gaben ihre Geschichten und Gedichte nun auf der Kunstgriff-Lesebühne unter viel Beifall zum Besten. 

Gerd Wohlenberg traf den Dichter im „Drömland-Studio“. Heidi Bols-Blum versuchte in zwei Briefen, Klaus Groth die heutige Zeit mit Computern und dem Kleidungsstück Jeans zu erklären. Heiko Thomsen ließ Groth posthum die heute traditionelle Wanderung von Heide nach Tellingstedt miterleben. Ulrich Borchers erzählte, wie ein internationaler Geschäftsmann – fast gegen seinen Willen – durch das vertonte Groth-Gedicht „Min Jehann“ wieder zu seiner plattdeutschen Muttersprache zurückfand. In Marion Galinowskis plattdeutschem Gedicht „Kinnerspraak“ erlebte eine Mutter, wie wichtig es ist, mit ihrem Kind zu sprechen, statt auf das Smartphone zu starren. Dirk-Uwe Becker ließ Klaus Groth in der Redaktion der Dithmarscher Landeszeitung für die „Weltsprache Platt“ eintreten. 

Reinhard Großmann schilderte einfühlsam einen Abend, an dem Groths Gedicht „Abendfreden“ hätte entstanden sein können. Ellen Balsewitsch-Oldach hatte sich Gedanken gemacht, wie der Briefwechsel von Klaus Groth mit seinem langjährigen Freund Johannes Brahms wohl heute, zwischen einem Slam Poeten und einem Hip Hop-Musiker per E-Mail, aussehen könnte. Fotograf Mano Peters dokumentierte die Veranstaltung mit lebendigen Porträts der Lesenden. „Ein sehr schöner Abend mit nachdenklichen und amüsanten, aber immer interessanten Texten“, bedankte sich mehr als einer der Gäste der Veranstaltung.

 

Erschienen in der Dithmarscher Landeszeitung online am 26.08.2019

_______________________________________________________________________

"DIE HIMMLISCHEN"

Ausstellungseröffnung mit Lesung der Textfabrique51 und mit Musik

___________________________

 

Eine Ausstellungseröffnung mit literarischer und musikalischer Umrahmung erwartete interessierte KUNSTGRIFF-Besucher er am Sonntag, den 18. August 2019 In der Kirche der Gemeinde St. Jacobi in Neuenkirchen. Dort zeigte die Malerin Monika Fischer unter dem Motto "Die Himmlischen" Bilder zu ihrer persönlichen Interpretation der Thematik "Engel".

Zur Eröffnung lasen die Autoren Ellen Balsewitsch-Oldach und Dirk-Uwe Becker vom Literaturnetzwerk Textfabrique51 zu den Bildmotiven aus eigenen Werken. Der Organist und Pianist Malte Wienhues rundete die Veranstaltung musikalisch virtuos ab.
"Eine Kunstausstellung zum Thema 'Engel' in dieser stimmungsvollen Kirche ist schon besonders anregend", so die Künstlerin Monika Fischer, die seit einigen Jahren in Neuenkirchen zu Hause ist, "und ich freue mich über die gelungene Eröffnung, auf der 'die Himmlischen' - ganz im Sinne des KUNSTGRIFF - nicht nur im Bild sichtbar, sondern auch in Wort und Klang hörbar gemacht worden sind". Um die 30 Gäste bedachten die literarischen und musikalischen Beiträge mit viel Beifall und in der Pause fanden die Bilder der Künstlerin großes Interesse.

Mehr...

Mehr als 30 interessierte Kunstgriff-Besucher erlebten eine besondere Ausstellungseröffnung mit literarischer und musikalischer Umrahmung. In der Kirche der Gemeinde St. Jacobi zeigt Malerin Monika Fischer unter dem Motto „Die Himmlischen“ Bilder zu ihrer persönlichen Interpretation der Thematik Engel.

Zur Eröffnung lasen die Autoren Ellen Balsewitsch-Oldach aus Meldorf und Dirk-Uwe Becker aus Linden vom Literaturnetzwerk Textfabrique51 zu den Bildmotiven aus eigenen Werken. Ihre teils amüsanten, teils nachdenklichen und berührenden Geschichten fanden bei den Gästen viel Beifall, ebenso die beeindruckende musikalische Begleitung der Veranstaltung durch Malte Wienhues aus Husum an der Orgel. „Eine Kunstausstellung zum Thema Engel in dieser stimmungsvollen Kirche ist schon besonders anregend“, sagte Künstlerin Monika Fischer, die seit einigen Jahren in Neuenkirchen zu Hause ist, „und ich freue mich über die gelungene Eröffnung, auf der die Himmlischen - ganz im Sinne des Kunstgriffs - im Bild sichtbar und in Wort und Klang hörbar gemacht worden sind.“ Die Kirchengemeinde St. Jacobi ist zum ersten Mal als Veranstalter im Rahmen des Dithmarscher Kunst- und Kulturfestivals Kunstgriff dabei. „Die Kirche möchte ein Veranstaltungsort für vielfältige kulturelle Angebote werden, und wir freuen uns, wenn Kunst- und Kulturschaffende uns Vorschläge für weitere Ausstellungen und Veranstaltungen machen“, betonte Kirchenvorstandsmitglied Stefan Heyna.

 

Erschienen in der Dithmarscher Landeszeitung online 23.08.2019

_______________________________________________________________________

Nina Lykke (c) Jo Michael

 

DIE TEXTFABRIQUE51 UND DER  FKE:

LITERATURSOMMER SCHLESWIG-HOLSTEIN - Nina Lykke im Alten Rathaus Garding

_____________________________

 

Am 20. August las die norwegische Erfolgsautorin Nina Lykke im Alten Rathaus Garding aus ihrem ersten ins Deutsche übersetzten Roman "Aufruhr in mittleren Jahren".

 

Die deutschen Textstellen las Jutta Hagemann, Julia Anrecht übersetzte. Veranstalter ist der Förderverein für Kunst und Kultur Eiderstedt (FKE), Moderation Ellen Balsewitsch-Oldach, der Peter Panter Buchladen aus Meldorf betreute den Büchertisch und sorgte für Erfrischungsgetränke!. 

Die ganze Story hier...

_______________________________________________________________

Die Textfabrique51 und FERIDUN ZAIMOGLU 

"Die Geschichte der Frau"

Lesung in der Ditmarsia Meldorf

_______________

 

Am 21.Juni veranstaltete das Literaturnetzwerk Textfabrique51 veranstaltet zusammen mit dem Peter-Panter-Buchladen in Meldorf in der Meldorfer Ditmarsia eine Lesung mit Feridun Zaimoglu zu dessen neuestem Buch - „Die Geschichte der Frau“. Dieser Roman, der im März für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert worden war, erzählt die Geschichte über Frauen der Mythen und der Dichtung neu und beleuchtet ihr „Leben“ von den Legenden der ältesten Zeit an bis in unsere Gegenwart.

Zehn außerordentlichen Frauen leiht Feridun Zaimoglu in dem Roman seine Stimme - Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde, weil Männer die Geschichte schrieben, unbequeme Wahrheiten verschwiegen und das korrumpierte Korsett zur Sage verdichteten. Die patriarchalische Gesellschaft verlangte, dass diese Frauen stimmlos und unauffällig zu bleiben haben und nur dekorativ dem dominant männlichen Geschlecht zur Seite stehen durften.

In seiner Schrift-Sprache fühlt sich Feridun Zaimoglu jeglicher Tradition entbunden - es geht bei ihm um die Faszination von Sprache und fiktiven Geschichten, wobei die von Zaimoglu gewählte Sprache aber nicht frei von Manierismen ist. Im Literaversum des Dichters nach orientalischer Art, wie Zaimoglu sich selbst sieht, ist ein Buch entstanden, das zum Nach-Denken auffordert, auf dessen Geschichten und Sprache man sich einlassen muss, um zu verstehen, das es aber wert ist, gelesen zu werden, nicht nur von Männern sondern auch oder vielmehr von Frauen.

______________________________________________________________________

 

"Groth-Art-Ich" -
Literatur in der Ausstellung
Spontane Autorenlesung in der Heider Museumsinsel am 22.06.2019
__________________________________
 
Am 16. Juni eröffnete der Kunstverein Heide die Ausstellung "Groth.-Art-Ich" in der Heider Museumsinsel. Zum 200. Geburtstag des norddeutschen Dichters Klaus Groth hatten sich neun Künstlerinnen und Künstler mit seiner Person, seinem Leben und Werk auseinandergesetzt und präsentierten die bildnerischen Ergebnisse ihrer Gedanken und Erkenntnisse  in dieser Ausstellung.
 
Als Begleitveranstaltung dazu fand in der Museumsinsel auch eine Autorenlesung zu Ehren von Klaus Groth statt:
Denn parallel zur Vorbereitung dieser Ausstellung hat das norddeutsche Literaturnetzwerk Textfabrique51 zusammen mit zehn Autorinnen und Autoren eine Anthologie zum Klaus-Groth-Jahr herausgegeben: "Klaus Groth und das 21. Jahrhundert - Autoren von heute zum 200. Geburtstag des Dichters". In Kurzgeschichten und Gedichten auf Hoch- und Plattdeutsch haben sich die Verfasser darin so ihre Gedanken gemacht: Wie würde Klaus Groth unsere heutige Zeit erleben? Was hätte er uns heute zu sagen? Was wir ihm? Das Buch  wurde im April in einer Vorweg-Ausgabe schon erfolgreich auf der Jubiläumstagung der Klaus-Groth-Gesellschaft angekündigt, die offizielle Buchvorstellung sollte erst im August im Rahmen des Kulturfestivals KUNSTGRIFF stattfinden, aber inmitten von Kunstwerken zu Klaus Groth schon eine Kostprobe vorzustellen - das fanden die sieben lesenden Autor:innendann doch zu verlockend.
_______________________________________________________________________

MIT EINEM HIGHLIGHT IN  DIE SOMMERPAUSE: DIE altonale-LESEBÜHNE

_________________________

 

 

Am Donnerstag, 06.06.2019 startete die die altonale Lesebühne mit den Moderatoren der Textfabrique51 - zum zweiten Mal in der MOTTE.

 

Wer nicht dabei war, hat wirklich was verpasst! Mehr gibt's hier...

 

Mit diesem echten Highlight verabschiedet sich die Offene Lesebühne HH-WEst in die wohlverdiente Sommerpause! Weiter gehts am Donnerstag, 19.09.2019 (s. Termine links)! Habt einen großartigen Sommer und - bleibt uns gewogen!!!

_______________________________________________________________________

 

Die Textfabrique51 als Herausgeber:  

Buchvorstellung auf der Jubiläumstagung der Klaus-Groth-Gesellschaft in Heide am 28.04.2019:

____________________________

 

Textfabrique51 (Hg.)

KLAUS GROTH und das 21. Jahrhundert

Autoren von heute zum 200. Geburtstag des Dichters

 

elbaol verlag hamburg

ISBN 9783-939771-76-0

120 Seiten, 3 Farbillustrationen

EUR 7,99

 

 

Zum 200. Geburtstag von Klaus Groth haben sich zehn Autorinnen und Autoren so ihre Gedanken gemacht: Wie würde Groth das 21. Jahrhundert erlebe, wenn er plötzlich in unsere heutige Welt geworfen würde? Und wie wirken er und sein Werk in diese Gegenwart nach? Was hätte er uns heute zu sagen und was wir ihm? 

Die Beiträge in dieser Anthologie beschäftigen sich mit diesen Fragen in fantasievollen Texten, die keinen Anspruch auf historische Richtigkeit erheben - aber auf teils humorvolle, teils nachdenkliche Art vielleicht zu dem einen oder anderen Gedanken anregen möchten.

Prosa und Lyrik, Hoch- und Plattdeutsch - das Werk Klaus Groths ist vielfältig. Ebenso vielfältig sind die Beiträge in diesem Band zum Klaus-Groth-Jubiläum im Jahre 2019

 

(c) Fotos: Werner Siems

_______________________________________________________________________

Offene Lesebühne HH-West am Do 16.05.2019:

__________________________________________________

 

Maren Schönfeld (Foto: Ele Runge) stellte als Autorin des Abends im ihr neues Buch vor: “Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam”:

Wer mit chronischen Schmerzen lebt, weiß: Die Schmerzen sind immer dabei, vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Maren Schönfeld lebt seit ihrem 8. Lebensjahr mit Schmerzen und hat trotzdem ihren Optimismus und Humor nicht verloren. In ihrem Erfahrungsbericht und Ratgeber gibt sie Einblick in ihr Krankheitsmanagement und möchte anderen mit ihren Erlebnissen und Erfahrungen Inspirationen für das eigene Schmerzmanagement für ein positives Leben geben. Im Gegensatz zu vielen Ratgebern, die Schmerzfreiheit und Heilung versprechen, geht es hier darum, die Situation anzunehmen und das Beste daraus zu machen.
_______________________________________________________________________
 

________________________________________________________

 

elbaol verlag hamburg -

ein Mitglied der Textfabrique51 im Interview bei NDR Kultur!

__________________________________________________

 

Zum diesjährigen Indiebookday am 30. März bekam der elbaol verlag hamburg, ebenfalls "Mitglied"  des Literaturnetzwerks Textfabrique51,  Besuch von NDR Kultur - Radiojournalistin Anina Pommerenke interviewte Verlegerin und anwesende Verlagsautor_innen zu Fragen rund um das Publikationsgeschäft in einem Ein-Frau-Unternehmen. Das Interview in Wort, Bild und Ton (der Beitrag ist zum Nachhören abrufbar) ist hier... zu finden!

 

_______________________________________________________________________

(Zum Vergrößern der Abbildung bitte draufklicken!)

 

DIE TEXTAFBRIQUE 51 AUF DER LEIPZIGER BUCHMESSE 2019

__________________________________________________

 

Auch ein norddeutscher Kleinverlag ist ja Mitglied der Textfabrique51 - und mit dem elbaol verlag hamburg war die TF51 auch 2019 wieder auf der Leipziger Buchmesse anzutreffen. 8 Titel präsentierte das kleine Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand für unabhängige Verlage - darunter drei Bücher, in denen auch Beiträge von den Textfabriquanten Dirk-Uwe Becker und Ellen Balsewitsch-Oldach enthalten sind: "Watt ...? Weihnachten?" und "Liebe, Tod & Sünde" sind gemeinsame Werke der Autorengemeinschaft WattLiteraten, zu denen die beiden Textfabriquanten ebenfalls gehören. "DITHMARSCHER MELANGE" hat die TF51 als Herausgeberin betreut - zum 1jährigen Bestehen der Offenen Lesebühne Meldorf haben die dort bis dahin vertretenen Autor_innen ihre Liebe zu dieser Region in sehr individuellen, vielfältigen Beiträgen erklärt.

 

Highlight war die Vorstellung der Anthologie "Liebe, Tod und Sünde" von den WattLiteraten am Messe-Freitag im Literaturcafé  mehr...

_______________________________________________________________________

 

LESUNGEN AUF GUT ELLWORTH

___________________________________________

Im Januar, Februar und März 2019 lud Beate Astrid Fischer die Textfabrique51 und andere Autor.innen zum Lesen zur Kaffeezeit auf Gut Ellworth in Eiderstdt ein. Es waren drei wundervolle Nachmittage in dem stimmungsvollen Ambiente des alten Gutshauses!

Mehr gibt es hier...

_______________________________________________________________

OFFENE LESEBÜHNE HH-WEST VOM 21.02.2019

Autor des Abends - Detlev König

________________________________________________________

Von li.: Karsten Meyer, Klaus Gutsche, Kamiab Falaki, Kristina Klabes, Heiko Thomsen, Hildegard Schaefer, Sebastian Sukstorf

 

Bilder unten zum Vergrößern bitte anklicken!